Wir bauen aus rezykliertem Baumaterial – gemeinsam, nützlich und schön. Denn selbstverständlich sind wir auch beim Bauen nachhaltig, schaffen und lernen voneinander – die (Landschafts-)Architekten gemeinsam mit Handwerkern, Künstlern und der Baucrew. Lustvoll und kreativ lösen unterschiedliche Menschen miteinander die tausend planerischen und handwerklichen Probleme, besprechen das Vorgehen und setzen im Team um. Und lassen sich nach getaner Arbeit gemeinsam ein Bier an der Aussenbar schmecken.

Der Baumonat: 22.06. bis 29.07.2018 – Kunst am BauEn

Nach einem halben Jahr Planung errichten wir im Baumonat vom 22.06. bis 29.07.2018 neben der Containeranlage einen Holzpavillon . Bereits liegen die Balken der eleganten Baute bereit und wir sammeln Gebrauchtmaterial für deren Ausbau; bald schon wird auch das Streifenfundament betoniert. Nun braucht es also eine fitte Handwerker-Truppe, denn 38 Tage lang werden wir tagsüber bauen und abends / nachts Kunst geniessen und den Pavillon feiern.

Meld dich doch, wenn du bei Planung und Materialsuche dabei sein möchtest: vereinwunderkammer@gmail.com
Oder komm einfach während des Baumonats vorbei!

Container und Modell

Bereits vor den 2×2 Architekten, die ihren Pavillon von der Badenfahrt in die Wunderkammer einbrachten, waren Architekten am Werk. Der Urban Think Tank der Architektur ETH hat das 1:100 Areal-Modell entworfen, das bis heute für die partizipative Planung eingesetzt wird.

Den Ausbau des Containers haben die jungen Männer der OPA Stiftung gemeistert: Ein Jahr lang übten sich die Lehranwärter in unterschiedlichen Handwerksdisziplinen und lernten auf der Baustelle Planung, Teamwork und praktische Problemlösungsfähigkeiten. Jungs, ihr wart die Grössten!

Broschüre des Urban Think Tank Wahlfaches 2016

 

eth-darch-urban-think-tank

 

logo_opa_blau

Advertisements