So 24.11.,18.00: SCiARDAC / KiLiRLUMB, analog clashes (experimentelle Elektroakustik)

Bild könnte enthalten: Getränk und Innenbereich

 

Und wieder ein experimentelles Sonntagskonzert von Alex Riva, mit allem was wir daran so schätzen: Ungehörten Klängen, Intensität, Improvisation und selbstgebauter Elektronik von professionellen Musikern. Und all das im gewohnt gemütlichen Rahmen mit Suppe ab 18.00 und guten Gesprächen. Kommet und staunet in der Wunderkammer!

SCIARDAC
Dario Fariello, saxophones, electric viola
Harald Fetveit, analog electronics

The duo plays eruptive noise or more delicate improv, depending on the circumstances. They first met in Paris in 2012, and have the last years played together at several occasions in Oslo, where they both are based, and on tour in Finland and the Baltic countries.
HARALD FETVEIT started to play noise in the mid-eighties. He has developed a characteristic, forward-leaning style, often full of ruptures and rapid dynamic changes. He was educated in visual arts, and has worked with site specific installations and photography, but also been involved in contemporary dance and performance art, with a.o. Baktruppen.
DARIO FARIELLO is a multi-instrumentalist improviser born in Naples in 1987.
Sciardac: https://soundcloud.com/user-856535414
Harald Fetveit: https://soundcloud.com/user-438589218
https://sanntidsmusikk.bandcamp.com/album/hvizdalek-fetveit
Dario Fariello: https://soundcloud.com/dariofariello

KILIRLUMB
Dominik Blum, analoge Synthesizer
Marc Kilchenmann, Kontrafagott
Alex Riva, Blockflöten

Nina Polaschegg im SWR2: „Eine eher seltene Besetzung, die dennoch hervorragend harmoniert, wenn man diesen Begriff verwenden möchte.“ Und zu einer Live-Aufnahme aus der WIM Zürich: „Die Drei setzen Klangwände in den Raum, stehende Sounds in hoher Energie.“
https://soundcloud.com/kilirlumb/2018-06-22_wim_zurich

Ab 18 Uhr gibt es heisse vegane und schweinische Gerstensuppen.

Freier Eintritt, Kollekte

Fr 22.11., 20.00: Mezinke Ahoi! (Rumpelfolk)+++Simona Skrout (Lieder am Piano)+++Cádiz (Liedermacherin)

 

Nun geht es in der Wunderkammer Schlag auf Schlag mit toller Musik aus Zürich. Nach Pop, Rock, Liedermacherinnen, Drone / Neofolk und Elektronik öffnen wir am nächsten Freitag 22.11. ab 20:00 den Container für zwei Liedermacherinnen und eine Folk-Formation aus Zürich. Ab 19.00 grillen wir mit den Musiker/innen und allen anderen, die die Lagerstimmung an unserer Feuertonne schätzen. Nimm also dein Grillgut mit – den Glühwein liefern wir 😉

Übrigens: Falls du selber mit deiner Band auftreten oder deine Lieblingsband veranstalten möchtest – die Wunderkammer freut sich über Künstler/innen aller Disziplinen und neue Veranstalter/innen!

 

Die Sängerin am Piano: Simona Skrout

Simona Skrout ist eine Singer/Songwriterin aus Zürich mit garantierter Nachhaltigkeit. Wer ihre Stimme hört, möchte diese am liebsten für immer in den Ohren konservieren. Simona Skrout drückt mit ihren Liedern unweigerlich auf die Klaviatur der eigenen Gefühle. Sie tröstet, rüttelt wach und bringt einen zum lachen. Diese Vielseitigkeit ist einzigartig!

www.simonaskrout.ch

Liedermacherin Cádiz

Wir sitzen auf den Schultern von Kolumbus und blicken aufs Meer. Sehnsüchtig das Ferne, Unbekannte erwartend; wilde Tiere und lange Nächte auf offenem Deck. Die Sterne leuchten hell. Der Mond weist uns den Weg durchs dunkle Blau. Cádiz ist ein Plädoyer für Romantik. Weil Kitsch gut tut.

Cádiz ist stilistisch dem Genre Singer-Songwriter zuzuordnen, aber nicht nur.
www.cadiz-music.ch

 

Mesinke Ahoi! macht Rumpelfolk & Seemannspönk

Die Mesinke ist schon seit 2007 in Zürich unterwegs. Nach mehreren  geplanten und ungeplanten Auftritten und Jams auf Bühnen und Trottoirs,
verschiedenen Formationen und Spontanbesetzungen hat sich die aktuelle  6-köpfige Besetzung von Mesinke Ahoi! 2018 zusammengefunden. Unterstützt  durch eine ordentlich rumpelnde Rasselbande und eine fette  Bass-Unterlage hat die Mesinke jetzt noch viel mehr Spass und möchte  diesen frischen Schwung nicht mehr missen. Die neue Mesinke Ahoi! spielt  nicht mehr nur zu jiddischen, bretonischen oder griechischen Volkstänzen  auf, sondern bringt mit Chansons und zunehmend eigenen Songs auch  Paartänzer und Pogopiratinnen zum Mitgrölen und Schunkeln.
www.youtube.com/watch?v=gRf0_XUMLSc

 

Hier findest du übrigens noch die Aufnahmen vom Podium letzten Freitag in der Offenen Kirche St. Jakob

 

08.11.19, 18.00: Podium zum Thema „Traum“ @Kirche Offener St. Jakob

 

Vor den Elektronik-Konzerten nächsten Freitag 08.11. ist Wunderkammer-Mama Vesna um 18.00 auf dem Podium der Offenen Kirche St Jakob. Thema der Veranstaltung ist der Traum und im Falle der Wunderkammer wohl der Ort, wo Träume verwirklicht werden können. Denn Träume sollen nicht einfach Schäume bleiben; dazu sind sie zu kostbar.

Ab 18.00 diskutieren auf dem Podium:
Mattea Meyer – SP Nationalrätin, Vorstand von Sans-Papiers Schweiz
Hannes Lindenmeyer – ehem. AL Gemeinderat, ehem. Kirchenpflege Präsident, Organisationsberater und Schriftsteller
Vesna Tomse – Soziologin, Politologin und Initiantin verschiedener sozio-politischer Interventionen

Diskutieren soll man natürlich in der tollen progressiven Kirche (die u.a. auch Orgelnächte und Elektronik-Konzerte veranstaltet); den Apéro nehmen wir aber definitiv danach im Container, bei bester Züri-Elektronik 🙂

Fr 08.11., 20.00: asic+++omega attraktor+++stahl+++komika (elektronika, zh/winti)

Mittels L-Systemen kann der Computer Pflanzen realitätsnah modellieren. STAHL und sein Synthesizer machen aus den generierten Zahlenreien Klänge.

 

Und wieder ein Zürcher Live Elektronik Abend in der Wunderkammer! Grad vier sehr unterschiedliche Musiker stehen am 08.11.19 ab 20.00 im Container auf der Bühne.

ASIC kommt als Bass-Beat-Poststep-Glo-Fi- und Techno-DJ. Seinen Name verdankt Asic den Application-Specific Integrated Circuits, kleinen Chips, die er als gespeicherte Stadtschluchten versteht. Unendlich moduliert er seine Sounds, Beats, Strukturen und atmosphärischen Figuren und führt uns auf eine unvorhersehbare Reise…

ASIC auf soundcloud

Omega Attraktor
Omega Attraktor kommt aus Winterthur und macht Maschinenmusik aus Elementen von Electro und Electronic Body Music. Die repetitiven Strukturen werden live mit Step-Sequencer und Synthesizern umgesetzt. Dabei kommt auch Selbstgelötetes des Mechatronikers zum Einsatz.

https://omegaattraktor.bandcamp.com/
https://soundcloud.com/omega-attraktor

STAHL

Der Informatiker und Mechatroniker STAHL glänzt mit mathematisch-konzeptueller Klangkunst. In der Performance Lindenmayer werden anhand eines mathematischen Formalismus – der vom Biologen Aristid Lindenmayer entwickelten L-Systeme – Zahlenreihen generiert und diese vom Synthesizer in Klang umgewandelt.  Wie diese Fraktale tönen und wieviel STAHL noch dazuimprovisieren muss, um uns einen Ohrenschmaus zu servieren, wird der Abend zeigen

Komika
Der experimental ambient von Komika legt Flächen unterschiedlichster Textur übereinander, ausgeklügelte Klänge, zuweilen rhythmisch untermalt, introvertiert, experimentell, sphärisch.