Sa 19.08., 20.00: Vernissage „Aus der Wabe horcht“ – Installationen und Impro Jazz

 

Der Zauberwald wird nun wirklich zum Zauberwald: Seit gestern wohnt ein Geist in den Bäumen und einer über dem Wasser. Sie sind Teil der Ausstellung mit dem Titel „Aus der Wabe horcht“, die am Samstag Vernissage feiert. Aus dem ersten Stock des Containers ergiesst sie sich in den Aussenraum und führt uns in den Zauberwald.

Auch die Musik darf natürlich nicht fehlen. Ähnlich befremdend wie die Lichtgestalten bezaubern uns Tobias Meier (Saxophon) und Frantz Loriot (Geige) mit ihrem experimentellen Impro Jazz im Container.

Das Gesamtkunstwerk erobert erstmals fast alle Räume der Wunderkammer mit einem übergreifenden interdisziplinären Konzept. Diesmal wird es also ganz besonders inspirierend im Garten zu sitzen…

AUS DER WABE HORCHT

Installationen von Nadja Crola (Container/Aussenraum) und Matthias Restle (Zauberwald)
Konzert Tobias Meier (Saxophon) und Frantz Loriot (Geige)

Bis dahin bauen wir den Park weiter – im Beisein der (guten) Geister:

Ein grosses Danke geht an unseren Nachbarn, das Zementwerk Toggenburger, das uns den Kies für den Weg durch den Zauberwald gesponsert hat!

 

Fr. 18.08, 17.00: Welcome Bar

Die Parkbauwoche hat erst begonnen und schon denken wir an deren Ende: Am Freitag Abend heisst die Wunderkammer die back offices der Hirslanden-Klinik willkommen, mit smooth Jazz im Garten oder bei Regen in unserer heimeligen Bar. Hinter der Bar steht darum zur Feier des Tages Colin aus der IT-Abteilung.

Dies ist auch ein Anfang, nämlich der Anfang des Wunderkammer Social Club, der nun jeden Freitag ab 17.00 die Nachbarschaft zum after work, zum Kennenlernen und Begegnen einlädt. Die Idee ist einfach: Warum aufs Tram hetzen oder gleich ins Zentrum rennen, wenn es im Glattpark, Leutschenbach oder Oerlikon so viele(s) zu entdecken gibt? Und erst noch an einem gemütlichen Ort.

Am Tag darauf findet dann die Vernissage der Ausstellung von Nadja Crola (Container erster Stock) und Mattias Restle (Zauberwald) statt, zu den experimentellen Klängen eines neuen Duos aus gestandenen Impro-Jazzern – Tobias Meier (Saxophon) und Frantz Loriot (Geige).

Und last but not least einige Impressionen vom Anfang der Parkbauwoche – morgen geht’s weiter bis zum Freitag! Dann schauen wir, wie weit der Kiesweg durch den Zauberwald gediehen ist 🙂

14.-18.08., 10.00-16.00: Parkbauwoche in der Wunderkammer für Jung und Alt

Der Bagger der ABZ hat das Gelände vorbereitet – nun kommen die Landschaftsgärtner!

Eine Woche lang, vom 14. bis zum 18. August, machen wir aus dem Zauberwald  einen naturnahen Park.  Täglich von 10.00 – 16.00 pflanzen wir im Rahmen des Ferienplausches von Pro Juventute und der Cevi Opfikon allerart Pflanzen und lernen dabei viel über Parkgestaltung, Pflanzen und Ökologie. Auch das Gesellige soll nicht zu kurz kommen: Jeweils um 12.00 grillen wir an der Feuertonne und tauschen uns über das Gelernte aus.

Jeweils von 10:00 bis 12:00 ist ein Experte eingeladen, uns sein Fachwissen zu vermitteln, damit wir unsere Lieblingspflanzen auch am richtigen Ort einsetzen. Am Montag machen wir mit der Stadtsoziologin Vesna Tomse eine Exkursion zu fünf Parks, schauen uns den Zauberwald an und zeichnen erste Skizzen, wie wir den Wunderkammer-Park gestalten würden. Am Dienstag führt uns dann der Landschaftsarchitekt Andi Gantenbein in die Geschichte der Parkgestaltung ein und erklärt, wie er seine Gestaltung für den Zauberwald entworfen hat. Am Nachmittag können wir die ersten schönen Bäume und Pflanzen auf dem Nachbarareal ausgraben und in die Wunderkammer bringen. Das Wissen, wo wir diese am besten pflanzen, vermittelt uns am Mittwoch Morgen der Biologe und Landschaftsarchitekt Markus Urbscheit. So pflanzen wir bereits am dritten Tag die ersten Bäume im neuen Park, auf die Hügel, ans Wasser und ins Wäldchen. Am Donnerstag bilden wir Teams, die jeweils einen Teil des Parks zusammen besprechen und dann gemeinsam bepflanzen, damit wir am Freitag den schön gestalteten Park feiern und (wie jeden Tag) ausgedehnt grillen können – Würste und Vegetarisches werden von der evangelischen Kirche Opfikon gesponsort.

Auch die Eltern feiern mit: Am Freitag um 17.00 findet erstmals die Wunderkammer After Work Bar statt – wir begiessen in der Welcome Bar mit smooth Jazz und Drinks den Einzug der Hirslanden Privatklinik in den Glattpark, zusammen mit unserem neu gestalteten Zauberwald.

Jung (12-16 Jahre) und alt sind an der Parkbauwoche herzlich willkommen! Ich freue mich über eure Anmeldung an vereinwunderkammer@gmail.com

Links zur Parkbauwoche beim Ferienplausch / Pro Juventute und der Cevi:

www.rko.ch
www.facebook.com/kirche.opfikon 

https://www.feriennet.ch/ferienspass-zuerich/angebote/detail.html?objects.offer_id=150430

Programm

Montag

10.00 Treffpunkt Bahnhof Oerlikon, vor der Unterführung beim Max-Frisch-Platz; die Exkursionsleiter/innen haben ein gelbes T-shirt und eine gelbe Dächlikappe vom Ferienplausch an
Park-Exkursion zu MFO Park, Oerliker Park, Wahlen-Park, Leutschenbacher Park, Glattparker Park (Expertin: Vesna Tomse, Stadtsoziologin)
12.00 Grillen an der Feuertonne
13.00 Diskussion unserer Eindrücke aus den Parks und Besichtigung des Zauberwalds und des Schulhaus-Areals

Dienstag

10.00 Treffpunkt Container @Wunderkammer
Einführung in die Parkgestaltung (Experte: Andi Gantenbein, Landschaftsarchitekt)
12.00 Grillen an der Feuertonne
13.00 Wir finden im Zauberwald und im Schulhaus-Areal unsere ersten Lieblingspflanzen und fotografieren sie.

Mittwoch

10.00 Treffpunkt Container @Wunderkammer
Einführung in die Pflanzenwelt (Experte: Markus Urbscheit , Biologe und Landschaftsarchitekt). Wir bestimmen unsere Lieblingspflanzen und schauen, wo wir sie pflanzen müssen.
12.00 Grillen an der Feuertonne
13.00 Wir verpflanzen unsere Lieblingspflanzen an die für sie richtige Stelle im Zauberwald

Donnerstag

10.00 – 16.00  In drei Teams diskutieren und gestalten wir jeweils einen Teil des Zauberwalds.

Freitag

10.00 – 14.00  Wir schliessen die Arbeiten ab und feiern unseren Park!
17.00  Welcome Bar im Biergarten der Wunderkammer

 

Sa 05.07., 16:00: Wir bauen zusammen ein lokales Netzwerk

Nach erster baulicher und Infrastruktur starten wir nun mit unserem eigenen digitalen Netzwerk, das die Besucher der Wunderkammer miteinander verbinden wird: Nächsten Samstag probieren Panos und Nico mit uns in einem offenen Workshop erste Geräte für ein lokales Netzwerk aus, ein sogenanntes Mesh Network, wie es im kleinen in den Prinzessinengärten Berlins, im grossen bereits schon in Katalonien als Guifi.net in Betrieb ist. So wird es bald ein WiFi auf dem Areal geben, das der Geschäftsstelle Internet, den Besuchern lokal verschiedene Dienste und lokal abrufbare Informationen zur Verfügung stellt.

Die Leiter des Wokshops haben ähnliche Netzwerke bereits an anderen Orten Europas und Südamerikas aufgebaut: Panayotis Antoniadis, der Mitbegründer von NetHood und MAZI und Nicolás Pace von AlterMundi. Es wird also spannend, lehrreich und kreativ, wie immer. Und wie immer muss man kein Vorwissen haben, um am Workshop teilnehmen zu können – kommt also alle!

Technologie:
Libremesh: http://libremesh.org
MAZI Werkzeugkasten: http://mazizone.eu/toolkit

Lesen:
DIY networking: the path to a more democratic internet.
https://theconversation.com/diy-networking-the-path-to-a-more-democratic-internet-67216
How to build a more organic internet (and stand up to corporations).
https://theconversation.com/how-to-build-a-more-organic-internet-and-stand-up-to-corporations-70815