14.06.: Wir streiken!

 

Am Freitag 14.06. streiken Frauen in der ganzen Schweiz! Denn immer noch werden Frauen nicht oder unterbezahlt, drangsaliert, entwürdigt, geschlagen, belächelt, vergewaltigt, bevormundet, entrechtet – weil sie Frauen sind. In Dutzenden von Aktionen machen am Freitag verschiedenste Organisationen und Frauengruppen in Stadt und Kanton Zürich (yes – Dübi in the house!) und der Schweiz auf die Missstände aufmerksam. Auch in unserer Nachbarschaft: Von 09.00 bis 11.30 brunchen im Hunziker Areal / Mehr als Wohnen die Damen in einem gemütlichen selber gebauten Zelt auf dem Hunziker-Platz und tauschen Geschichten aus. Um 12.00 unterstützen sie dann eine Aktion von Frauen in der Nachbarschaft. Das MAXIM Theater organisiert zusammen mit der  katholischen Pfarrei Maria Lourdes von 11.00 bis 21.00 auf dem Seebacherplatz ein Streikfest. Von da kann man entweder um 16.00 per ÖV kollektiv an die Demonstration fahren oder man schliesst sich bereits um 14.00 am Hunziker Platz dem Spaziergang zum Bucheggplatz an. Von dort geht nämlich um 15.50 der Sternmarsch zur Demonstration los.

Selbstverständlich unterstützt auch unsere Musik-Szene den Streik mit dem richtigen Sound. Bereits heute Mittwoch veranstaltet die Raum*Station ab 20.00 einen PreStrike mit screenings. Der Eperimental-Plattenladen OOR ist dann am Freitag ab 14.00 bis zum bitteren Ende um Mitternacht zusammen mit dem Streik unterwegs.

Holt euch also Flyer, Plakate und Transparente im Streikbüro auf dem Park Platz und seid laut! See you there.

Werbeanzeigen

Sa 15.06., 21.00: A_R_C_C (FR / DIY electronics) + THIULA (CH/PE / abstract harshness) + ZWISCHENWELT (CH / Tape Loops)- Drone / Noise / Experimental

Bild könnte enthalten: Text

 

Lange haben wir uns vom wunderbaren Kunstdreieck-Festival erholt – einer intensiven Woche mit ganz tollen Acts, einem lieben Publikum mit ganz viel positiver Energie, inspirierenden Tagen und Nächten. Nun sind wir in alter Frische zurück, mit gewohnt experimenteller elektronischer Musik, dem blühenden und wachsenden Garten, lauen Nächten und gemütlichem Beisammensein. Am Sa 15.06. ab 21.00 erwartet uns ein intensiver Abend mit einem Französischen und zwei Schweizer Acts, die Elektronik ganz unterschiedlich einsetzen und interpretieren.

A_R_C_C (FR)
http://http.http.http.http.free.fr/a_r_c_c/

Seit 2014 betreiben Arnaud Rivière und c_c ihren „Forschungsverein gegen das Konzert“. Rund um einen Tisch voller billiger Elektronik (4-Spur Tapes mit Feedbacks, einem kaputten Plattenspieler, einem manipulierten Mischpult, ungesyncten Drummaschinen etc.) lassen sie Beats mit Noise verschmelzen, manchmal auch Noise mit Beats – mächtige und schräge Tanzmusik, mit Krach geschärfte Klangstrukturen. Improvisiert, spielerisch und voller Energie, Gestik und Scheitern.
+

THIULA (CH/PE)
soundcloud.com/thiula

Abstract harshness | solo project by Luis Sanz from Noijzu

+

ZWISCHENWELT (CH)
zwischenwelt.bandcamp.com

tapeloops & propaganda | solo project by D., one half of Cruel Bones

 

Und noch ein paar Impressionen vom Konzert des Amrat Hussain Brothers Trio, die mit einer ganz eigenen magischen Stimmung am 26.05. das Kunstdreieck-Festival in der Wunderkammer abschlossen:

So 26.05., 11.00/14.00: Mitbring-Brunch und Amrat Hussain Brothers (Nordindische Sufi Musik)

Das Kunstdreieck-Festival hat mit dem Vorprogramm erst scheu angefangen und schon gibt’s Infos zum letzten Tag im Garten der Wunderkammer: Am Sonntag 26.05. präsentieren uns um 14.00 die von Paris anreisenden Amrat Hussain Brothers nordindische Sufi Musik. Vorgängig machen wir ab 11.00 Tee und Kaffee und legen schon mal was auf das Mitbring Buffet für den sonntäglichen Festivalsbrunch. Bring Käse, Honig, Müesli und was du sonst noch so liebst am Morgen und legt es ebenfalls zwischen die anderen Köstlichkeiten.

Ab 14.00 gibt’s dann Seelenfutter: Seit sieben Generationen wird die musikalische Form der nordindischen Sufi Musik weitergegeben – auch den Amrat Hussain Brothers vermittelten Vater und Grossvater der bekannten Musikerfamilie das traditionelle Wissen. Amrat Hussain (Tabla, Perkussion), Sanjay Khan (Stimme, Harmonium, Kartal) und Teepu Khan (Tabla, Perkussion) tragen diese klassische Tradition in besonderer Virtuosität, Eleganz und seltener Intensität vor. Als gestandene Musiker spielen sie international an grossen Festivals wie dem Paleo, Sziget, Pori Jazz Festival etc. Es ist uns daher eine besondere Ehre, sie an unserem noch eher unbekannten Festival zu Gast zu haben.

Eine Kostprobe der Amrat Hussain Brothers zum Reinhören

Doch vor dem Sonntag gibt es noch eine ganze Menge zu sehen, hören, entdecken und geniessen – das Kunstdreieck-Festival hat ja erst begonnen. Letzten Donnerstag fand in gemütlicher Atmosphäre das Nordphon-Konzert statt. Handpan-Spieler Daniel Waples brachte das zahlreiche und aufmerksame Publikum zum abdriften. Am Samstag und Sonntag stellten sich dann im Rahmen der Nahreisen der Giger Garten und die Wunderkammer in je zwei Führungen vor – beides Kunsträume mit einem verwunschenen und verwilderten Garten und einer eher speziellen künstlerischer Ausrichtung.

Impressionen von der Wunderkammer Führung:

Fr 24./ Sa 25.05., 21.00: Sechs Zürcher DJs an zwei Clubnächten

Freitag 24.05.19

21.00  Zunami
22.30  Levent
24.00  Uhuruku

Samstag 25.05.19

21.00  Dankushen
22.30  ASIC
24.00  Evelyne Volta

Zwei Nächte lang, am Fr 24.05. und Sa 25.05. präsentiert die Wunderkammer im Rahmen des Kunstdreieck-Festivals heimisches Elektronik-Schaffen! Hintergrund und Stile der auftretenden Zürcher DJs sind divers, doch eines verbindet sie: Sie zeigen, wie anspruchsvoll elektronische Musik sein kann.

Freitag 24.05.19

Reduziert, polyrhythmisch, perkussiv: So kennen und schätzen wir Experimental- und Bassmusik-DJane Zunami! Als Tänzerin trifft die Winterthurerin exakt den Beat – oder genauso exakt daneben. Ein Sound zum in Trance fallen und tanzend in zauberhafte Welten abdriften.

Zunami auf soundcloud

Eigentlich legt der Zürcher Elektronik-Musiker und DJ Levent meist seeehhhr experimentelle, eher reduzierte und flächige Elektronik auf. Er hat uns aber ein Technik-Set versprochen, das das Beste aus beiden Welten serviert: Komplexität aus dem Experimental, Beat aus dem Techno. Yeah!

Levent auf soundcloud

Eine wahre Wunderkiste ist Uhuruku: Die Plattensammlung so weit wie das Meer, die Stilrichtungen so komplex wie Sun Ra. Uhuruku, der Mitbetreiber des UMBO Clubs und einer der gefragtesten Experimental-DJs in Zürich, ist auch einer der ganz wenigen Footwork DJs in der Schweiz. Uhuruku legt von experimental Ambient über Drone bis zum eiskalten industriellen Techno alles auf. Und wie!

Uhuruku auf soundcloud

Samstag 25.05.19

Der Musikwissenschaftler und DJ Dankushen kommt eigentlich von der Neuen Musik und lässt in seinen experimentellen Elektronik-Sets auch mal Schostakowitsch oder John Cage einfliessen. Ruhig, fokussiert und anspruchsvoll bringt das Mitglied des Quarantäne Kollektivs versierte Musikliebhaber zum Zuhören und Schwelgen.

Dankushen auf soundcloud

Gerade feiert ASIC, Gründer des UMBO Clubs, sein Comeback als Musiker – in die Wunderkammer kommt er als Bass-Beat-Poststep-Glo-Fi- und Techno-DJ. Sein Name kommt von den Application-Specific Integrated Circuits, kleinen Chips, die er als gespeicherte Stadtschluchten versteht. Unendlich moduliert er seine Sounds, Beats, Strukturen und atmosphärischen Figuren und führt uns auf eine unvorhersehbare Reise…

ASIC auf soundcloud

Techno! Dafür steht Evelyne Volta, ein Mitglied des angesagten Techno-Kollektivs Les Belles de Nuit. Also eigentlich für intelligenten Techno, auch wenn er gerade und kompromisslos daherkommt. Ohne Schnörkel mit treibendem Beat straight in die Trance.

Evelyne Volta auf soundcloud