Mi 24.10., 19.00: Diskussion zum Thema „Geld regiert die Welt – wie gewinnen wir die Macht zurück?“

Während unser kapitalistisches Wirtschaftssystem sich immer noch am Menschenbild des “Homo Oeconomicus” orientiert, weiss die Psychologie schon längst, dass wir weit mehr sind als durch ausgefeilte Anreizsystem dressurbedürftige Egomanen. Mehr Verbindungen zwischen der Wirtschaftswissenschaft und der Psychologie sind längst überfällig, um einen Weg aus dem sich momentan abspielenden Desaster zu finden.

Mit dem Ziel hoher Bedürfnisbefriedigung inszenieren wir ein exklusives Treffen zweier herausragenden Experten aus diesen Gebieten im spritzigen Fishbowl-Format.

https://de.wikipedia.org/wiki/Fishbowl_(Diskussionsmethode)

Den kalifornische Psychotherapeut Kelly Bryson befindet sich gerade auf Europatournee von Gemeinschaft zu Gemeinschaft, um mit einer Mischung von Gewaltfreier Kommunikation, Psychodrama und einer radikalen Kultur der Transparenz das “Energielevel” zu boosten.

https://www.youtube.com/watch?v=cPrpUq3wSyA

Während Kelly Bryson betont, wie wir als Individuen oder auch Gruppen die Beschränkungen unseres Geldsystemes überwinden können, erforscht Jens Martignoni, wie wir durch neue Wirtschafts- und Organisationsformen wie Alternativwährungen und/oder Genossenschaften ein besseres Miteinander erreichen können.

https://www.youtube.com/watch?v=9OTBWTGwgUY

Jenseits jeglichen Konkurrenzdenkens erwartet Euch eine ekstatische Verschmelzung zweier Disziplinen, die sich schon viel zu lange voreinander gedrückt haben!

Organisator*innen:  Adrian Oertli und Julia Weber für die selbstorganisierte Lernplattform Openki

Bitte um Anmeldung auf der Plattform!

Über die Experten:
Kelly Bryson MA, MFT, lizensierter Psychotherapeut, authorisierter Trainer für das Zentrum für Gewaltfreie Kommunikation und Author des Bestsellers „Sei nicht nett, sei echt: Das Gleichgewicht zwischen Liebe für uns selbst und Mitgefühl mit anderen finden.“
Jens Martignoni, MBA, Ing. FH Projektleiter für Forschung an Komplementärwährungen, Genossenschaften und Community Networks beim Verein NetHood, Zürich, sowie Dozent für Management an der Fernfachhochschule Schweiz FFHS, Brig.  Dissertationsprojekt zu genossenschaftlichen Zahlungsmitteln an der Universität zu Köln. Author des Buches „Das Geld Neu Erfinden – Alternative Währungen verstehen und nutzen“
Advertisements

Praktikumsplätze und Vorstandsjob in der Wunderkammer

Die Wunderkammer wächst und damit auch die Aufgaben von Vorstand und Geschäftsstelle. Darum suchen wir nach einem/einer passionierten Finanzverantwortlichen im Vorstand und nach Organisationstalenten für die Geschäftsstelle.

Mit einem Veranstaltungsbereich, der Vermietung von Räumen, drei Arbeitsgruppen, dem Baubereich, dem Park, dem soziokulturellen und Quartierentwicklungsbereich, den Integrations- und Partizipationsprojekten und bald auch den Ausstellungen und Nachhaltigkeits-/ Forschungsprojekten ist die Wunderkammer ein hochkomplexes Konstrukt – auch finanziell. Darum sucht der Vorstand eine Kollegin oder einen Kollegen für das Ressort Finanzen, die / der die Buchhaltung im Griff hat und Ende Jahr auch einen Abschluss liefert. Im Idealfall haben Interessierte einen Vereins- und NGO-Hintergrund, grundsätzlich aber v.a. viel Erfahrung in der Buchhaltung.

Dass alles geplant, organisiert und möglichst effizient umgesetzt wird, dafür sorgt die Geschäftsstelle. Künftig sollen Praktikant/innen Vesna dabei helfen, weiterhin das Unmögliche möglich zu machen. Gefragt sind dabei alle Kompetenzen, die das Planen, Organisieren und Umsetzen erleichtern: Schreib- und Gestaltungstalent, Computer- und Buchhaltungskenntnisse, Sprachen, Projektmanagement-Fähigkeiten, Kunst-, Design- und Kulturwissen, Netzwerke und Fundraising-Erfahrung.

Wenn du also weisst, wo diese Talente zu finden sind: Bitte melden! vereinwunderkammer@gmail.com

Hier findest du die Ausschreibung der Praktikumsstelle

Dach und Böden für den Pavillon! Heute startet das Crowdfunding

Viele Menschen bewunderten am Samstag anlässlich des Open House unseren wunderschönen Pavillon und fragten immer wieder, wie es denn weitergehe. Tatsächlich braucht unser Pavillon nun Dach und Böden, damit er durch den Winter kommt. Denn nächstes Jahr soll es so innovativ weitergehen, wie wir uns dies von der Wunderkammer gewöhnt sind: Die Baute soll mit Stroh gedämmt und mit Lehm verputzt werden; Fenster und Türen sowie der Innenausbau werden aus rezykliertem Baumaterial realisiert. Dabei nehmen wir Menschen mit auf die Reise ins nachhaltige Bauen: In Workshops werden die neuen Bautechniken und -materialien von Experten an die Teilnehmenden vermittelt. So entsteht kollaborativ und im Rahmen der Lehr-/Lernbaustelle Raum für Ateliers, Werkstätten und Ausstellungsräume.

Um all dies zu ermöglichen, beginnt heute die Crowdfunding-Kampagne bei 100 days. Nun kommt es auf dich an! In den nächsten 60 Tagen sollen von unseren UnterstützerInnen die 15’000.- fürs Baumaterial von Dach und Böden zusammenkommen; Holzbau-SpezialistInnen spenden ihrerseits die fachgerechte Montage. Selbstverständlich sagen wir dir mit leckeren Goodies Danke: Club- und Konzertabenden, öffentlichen und Privatparties (von dir!), einem Arbeitsplatz in unserem Co-Working Space, Teambildungsevents für deine Firma und der Möglichkeit, im Pavillon einen Markt oder eine Ausstellung zu organisieren.

Mach also mit – and make it happen!  Auf der Plattform von 100 days findest du auch unsere netten Filmli 🙂

Und hier noch ein paar Impressionen vom Open House:

Sa 29.09., ab 14.00: Open House und Elektro-Night

Open house zeigt Architekturbegeisterten jährlich an zwei Tagen herausragende Architektur aus verschiedenen Zeitepochen. ExpertInnen und NutzerInnen führen in Zürich (wie auch in anderen Städten weltweit) kostenlos durch 100 Gebäude und Aussenräume. Dank unserem eleganten Holzpavillon ist die Wunderkammer dieses Jahr ebenfalls dabei! Am Samstag 29.09. um 14.00 und 15.00 führen die Geschäftsleiterin und unsere Landschafts-/ArchitektInnen durch Container, Holzpavillon und Zauberwald. Treffpunkt ist vor dem Container auf Seiten der Tramhaltestellen. Unsere Bar lädt den ganzen Tag über zum Verweilen ein; abends öffnen wir den Container für eine exquisite Konzert- und Clubnacht.

https://openhouse-zuerich.org/orte/die-wunderkammer/

Chinabot heisst die umkämpfte Region im Grenzgebiet von Thailand, Laos and Kambodscha; Chinabot ist aber auch der Name des Elektronik-Trios aus eben diesen Ländern. Zwei davon – Lafidki (Kambodscha) und Pisitakun (Thailand) – präsentieren in der Wunderkammer ihre experimentelle elektronische Tanzmusik, die industriellen Techno mit lokalen Einflüssen aus ihren Ländern mit harten Flächen und Sequenzen aufbereitet. Lafidki eröffnet den Abend um 20.00 mit arrhythmischen Turbulenzen von massig geschichteten Synthesizer-Loops, während in Pisitakuns Set schwere Bässe und lethargische Trompeten sich mit  pulsierenden Synths und hämmernden Beats zu noisig-industriellem und experimentellen Techno verbinden.

Das Zürcher Urgestein monoblock b entführt uns mit seinem dj Set von düsterem Ambient zu New-Wave-Techno und glitchie Breakbeat, Future Noise und PunxXx auf eine einzigartige Reise durch Raum und Zeit. Zum Abschluss geleitet uns Oldboy mit seinem Set zu den Anfängen des EBM, Wave und Industrial zurück, mit Bands wie Esplendor, DAF, Front 242, Young Gods oder den Einstürtzenden Neubauten.

Pisitakun: https://www.chinabot.co/pisitakun
Lafidki: https://www.chinabot.co/lafidki

Monoblock B: https://soundcloud.com/monoblock-b