Mi 22.05., 20.00: Post-apocalypse night – CORPS+D.C.P+++DJ Nitrate

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen auf einer Bühne und Nacht

 

CORPS   Alexey Tegin / Werkzeug, Anatoly Golyshev / Werkzeug – dark industrial noise, Moskau
D.C.P   Harmonium / Kassettenrekorder – psychedelic electronics, Genf
DJ Nitrate   Dark experimental Ambient / Noise, Zürich

Nächsten Mittwoch 22.05. dunkeln wir um 20.00 den Container der Wunderkammer ab, nebeln ihn ein und zünden die Kerzen an. Denn dann beginnt die Post-Apokalypse-Show von CORPS: Die Moskauer Underground-Musiker bringen uns ihren dunklen Industrial-Noise samt Gasmasken und allem – kompromisslose Drones und aus selbstgebauten Instrumenten metallische Klänge, die die Archetypen und Strukturen des Unbewussten nachempfinden. Wie bei „Phurpa“ – dem zweiten Projekt von Gründer Aleksey Tegin, das seinerseits auf auf den Tibetanischen Obertongesangs-Riten der Bon Tradition aufbaut – zelebriert auch CORPS das dunkle Ritual mit elektronischen Klängen und repetitiv-dronigen Strukturen.

https://www.facebook.com/groups/corps.industrial/

Im selben Masse psychoaktiv ist die Musik des Genfer Musikers D.C.P. Sein neues Projekt „Fulmars“ verbindet den Klang des Harmoniums mit jenem des Kassettenrekorders zu einer minimalistischen und hypnotischen Musik. Bässe, Rückkopplungen und Magnetbänder vereinen sich zu einer tiefen, sich langsam fortbewegenden psychedelischen Masse.

http://deafdcp.org/

Doch damit nicht genug des deepen, dunklen und experimentellen. DJ Nitrates Musikstil reicht von flächigen Ambientklängen bis hin zu Noise und Industrial. Als Gründerin des Musiklabels 000-000 und Kuratorin des (RON02) Podcasts sowie Mitbetreiberin des Umbo Clubs feiert auch sie die dunklen, dystopischen Klänge. Egal ob am Montreux Jazz Festival, in Galerien oder in den dunklen Kellern des musikalischen Underground.

Nitrate auf Soundcloud

Der Post-Apokalypse Abend findet im Rahmen des Vorprogramms zum Kunstdreieck Festival statt:

https://zürinord.org/

Werbeanzeigen

Fr 24.05.-So 26.05.: Das Kunstdreieck-Festival in und um Leutschenbach!

Das Programm steht und wir sind zusammen mit all den anderen wunderbaren Veranstalter/innen in den Startlöchern zum Kunstdreieck-Festival, das vom 24.05.-26.05.19 in und um Leutschenbach stattfindet. Bereits nächste Woche beginnt das Vorprogramm, ab dem 24.05. wird’s richtig dicht!

Das ganze Programm findet ihr auf zürinord.org

Die Veranstalter/innen aus Musik, Literatur und bildender Kunst schenken euch während Festival und Vorprogramm zwei Führungen, zwei Clubnächte, drei Lesungen und zehn Konzerte. Von den Aliens H.R. Gigers, vierhändiger Klaviermusik, experimentellem Techno, Geigenbau und klassischer Musik bis zu Lesungen, interdisziplinärer Performance und nordindischer Sufi Musik findet ihr am Festival verschiedenste Stile und Disziplinen für jeden Geschmack. Wer grad keine Lust auf Programm hat oder einfach mit der Nachbarschaft schwatzen, chillen und das feine Festival-Bier der Oerliker Brauerei geniessen möchte: Der Garten der Wunderkammer dient während drei Tagen als Festival-Treff mit viel Sonne, netten Leuten und guter Stimmung.

Kollekte für die Künstler/innen an allen Veranstaltungen

Mit freundlicher Unterstützung
des Quartierkredits der Stadt Zürich
und des Migros Kulturprozentes

Mo 13.05., 19.00: Python vs COBRA – Naked in the the Zoo – Flûteàbecélec (Free Impro Jazz)

PYTHON vs COBRA (free noisecore, Berlin/Nancy) +++ Naked in the Zoo (noiserock, Berlin/Nancy) +++ Flûteàbecélec

PYTHON vs COBRA (terror blast. quick and fast)

Direkt in die Magengrube, und noch einen Sparz in den Arsch!!!
Python vs Cobra, live und free, Noise Core, ein Gitarren- und Schlagzeug-Duo aus Berlin und Nancy. Ihre Musik ist Überschall-Impro mit endlosen Switches. Sie strapazieren den Rahmen der Duo-Form maximal, eine Lawine von Sound lostretend, die über das Publikum hereinbricht.

Thiébault IMM : Gitarre
Kévin ANGBOLY : Schlagzeug

https://pythonvscobra.bandcamp.com/

—————————————————————————-

Naked in the zoo (psychotic poetry carved into noiserock)

wir sind ’naked in the zoo‘, poesie in stein gehauen, Lücken aus den grenzen gebrochen, die unseren körper und unser bewusstsein umschliessen, stark und gefühlvoll, unvorhersehbar. mehr denn je, im zeitalter der permanenten schnappschüsse, erfahren wir, wie tiere, wir sind um vieles nackter in den städten – unter den scheinwerfern – als in der natur. wenn du uns in eine schublade stecken willst, versuch’s mit diesen: art brut. surrealistisch. noise. konkrete musik.

Teresa Riemann – Schlagzeug + Stimme
Ruben Tenenbaum – Geige (verstärkt)

https://soundcloud.com/nakedinthezoo
https://www.youtube.com/watch?v=dAPwjBO7TDA

—————————————————————————–

Flûteàbecélec (one man noise)

Alex Riva greift zur Altblockflöte mit Kontaktmikrophon. Des weiteren zu hören: ein Verstärker, ein Verzerrer, Kollateralgeräusche, Atem, Atemlosigkeit und viel Blech. Seines Wissens der erste Mensch, der die Altblockflöte auch mit dem grossen Zeh spielt.

https://alexriva.noblogs.org/fluteabecelec/

 

Fr 10.05., 20:00: Zürcher Elektronik Nacht

 

Fizz Intolerance (electronic beats&hypno bass, ZH)
Musikgesellschaft (experimental ambient-jazz-noise, ZH)
DJ Jolly (experimental Elektro-Ambient-Noise)

Gleich zwei Kombos der Zürcher Experimental-Elektronik-Szene kommen nächsten Freitag 10.05. um 20:00 in die Wunderkammer: Fizz Intolerance und die bald legendäre Musikgesellschaft.

Die Musikgesellschaft wurde als loses Kollektiv 2016 gegründet, das konstant seine Besetzung ändert. Ihre Musik verortet sich irgendwo zwischen Ambient, Noise, Neuer Musik und Free Jazz und verbindet traditionelle Instrumente mit elektronischen Geräten, Effekten, Stimme und Tapes – ihre Tracks tönen wie Artefakte aus einem DIY Labor.

Musikgesellschaft auf soundcloud

Das Impro-Trio Fizz Intolerance (Elektronik, E-Bass, E-Gitarre, Schlagzeug) baut seit 2012 seine elektronischen Beats gegen die sound wall der Gitarre und den hypnotischen Bass auf. Die Tagträume der drei alten Hasen verwandeln sich in Proberaum und auf der Bühne zu Klang gewordener Musik.

https://soundcloud.com/hu_and_co

Damit nicht genug des Guten: DJ Jolly, Mitbegründer des Kashew Tapes Labels und Co-Veranstalter des Bunkers, beglückt uns mit Experimentellem, Flächigem, Bassigem, Rituellem, Extatischem, Ambient, Noise, Elektro und was die Welt sonst noch an Wunderbarem hergibt.

https://soundcloud.com/kashev-tapes
https://soundcloud.com/notjolly