Sa 21.10.17, 20:00: Neue Musik mit Buck und Bukelman

Zwei Gitarristen aus der Neuen Musik. Einer aus Israel / Berlin, einer aus Zürich. Einer spielt akustisch, der andere elektrisch, der eine komponierte, der andere improvisierte Musik. Sie sind sich ähnlich und total verschieden – Ido Bukelman und Christian Buck.

Christian Buck wählt für den Klassik-Abend am Samstag in der Wunderkammer Steve Reichs „Electric Counter Point“: Als Solist spielt er zu einer Aufnahme von Reichs Stück, vertont von vier Gitarren (u.a. seiner eigenen). Ido Bukelman, Multi-Instrumentalist und Komponist / Improvisator performt gleich auf drei Instrumenten: Einem präparierten Banjo, der Gitarre und Perkussion. Sehr zeitgenössisch – wenn auch ebenso minimal wie Reich – experimentiert Bukelman mit Klängen, Klangfarbe und -formen in ungleich freierer Form. Ein Abend also voller Gegensätze, der die Gitarre als schillerndes Instrument feiert.

Die einen musizieren, die anderen sprayen, zu unser aller Genuss und Kontemplation. So nutzen die Street Artists die letzten warmen Herbsttage für die Umsetzung ihrer grossartigen Kunstwerke. Allen voran „Ksen“ Kris Wüthrich, der Gewinner des Street Art Festivals im Juli. Er entschied sich für zwei sehr unterschiedliche Sujets für die Vorder- und die Rückseite des Containers. Während auf der Vorderseite eine technische Bildschirmstörung („Glitch“) auf die experimentelle digitale Kunst im Innern des Containers aufmerksam macht, treibt im Garten die wunderschöne Ophelia im nassen Grab, zusammen mit rosaroten Seerosen. Poetisch, romantisch und einfach nur unendlich schön.

Derweil widmet sich Präsidentin Vesna dem Wegbau und führt das Werk nun endlich zu Ende. Hier die Aufnahmen des Grande Finale!

Advertisements

Sa 30.09.2017, ab 17.30: Performance-Festival und Techno

Techno is back! Der im Juni in der Wunderkammer gegründete Verein Nordraum wartet am Samstag mit einem innovativen Programm auf – nicht nur im Bereich der Techno-Musik. Ab 17.30 werden fünf KünstlerInnen auf dem vielgestaltigen Areal der Wunderkammer Performances präsentieren. Ab 22.00 heizen dann die UFO residents mit Gästen den Container ein. Werd also Vereinsmitglied und erlebe hautnah Kunst und Kultur in Zürich Nord!

Stereoskop Performance-Festival:

17:30 – 21:30 Uhr

Eintriff: Frei

Künstler:
Mélanie Gobet
Milenko Lazic
Monica Germann
Tarik Zürcher
Olivia Wiederkehr

Kuration: Wassili Widmer, Martina Morger

Party:

22:00 – 04.00Uhr

Eintritt: 5.-

DJ’s:

Jack’s Teller (DRS)
Kappeler (U.F.O.)
Volpe (U.F.O.)

Nur für Vereinsmitglieder! Die Mitgliedschaft ist gratis.

Sa 23.09., 20.00: Hypnotische elektronische Frequenzen von D.C.P.

Beeinflusst durch die Pioniere elektronischer psychoakustischer Musik und schamanischer Rituale kombiniert der Genfer Elektroniker D.C.P. hypnotische Frequenzen, die den Zuhörer in einen zuweilen verstörenden Zustand versetzen. Lange Soundtracks und Verzerrungen greifen ineinander, um langsam sich bewegende apokalyptische Texturen zu kreieren. Magnetbänder und Feedbacks tauchen die Zuhörer in einen Zustand der Kontemplation und verwandeln ihre Sinne nach und nach in eine kaleidoskopische Molasse.

Wir dunkeln die Wunderkammer ab und driften mit den Sinustönen von D.C.P. in ein anderes Universum…

So 17.09., 19.00: Sonntagssoli Olga Nosova / David Meier

Das Holz wartet auf der Kiesfläche darauf zum Pavillon wiederaufzuerstehen und das Kulturprogramm im Container nimmt seinen Lauf; es wird mit der beginnenden Saison auch dichter. Am Sonntag erwartet uns die dritte Auflage von Alex Rivas Sonntagskonzerten, wie gewohnt mit Meistern des zeitgenössischen improvisierten Musikschaffens, diesmal mit der russischen Drummerin Olga Nosova und dem Zürcher Perkussionisten David Meier.

Olga Nosova – Drumset

In prägenden Formationen des russischen Underground wie Astma, Brom oder the Motherfathers ist Olga Nosova die treibende Kraft am Schlagzeug. Seit den Nullerjahren peitscht sie den Sound voran, sei es in im Bereich des Free Rock, des Noise, der Improvisation oder des Tanzes. Kennzeichnend für die Multiinstrumentalistin, Sängerin und Komponistin sind Eindringlichkeit, Rastlosigkeit, Ungestüm.

olganosova.com

David Meier – Drumset / Präparationen

Die Kompositionen in David Meiers Solo-Programm sind über einen Zeitraum von mehreren Jahren entstanden und gewachsen. Sie stellen eine direkte Verbindung zur persönlichen Arbeit und Spielweise in seinen Bands dar und bieten ihm gleichzeitig Raum zur Improvisation. Im Zentrum seines aktuellen Programms steht der Puls, wobei er durch Dehnung, Überlagerung und Permutation abstrakte rhythmische Gebilde kreiert.

www.d-meier.ch

Genau die richtige Inspiration für einen romantisch-verregneten Sonntag in der herzlich-herzigen Bar des Containers, mit Kerzen, netter Gesellschaft und guter Musik. Be there.