Ein gutes Neues!

 

Ein wunderbar geselliges Neues euch mit viel Glück, Liebe und Gesundheit!

Ein turbulentes Jahr ist in der Wunderkammer zu Ende gegangen; was das Neue bringt, ist ungewiss. Wir lassen es auf uns zukommen und bereiten vorerst mal das Kunstdreieck Festival vor, wie gehabt mit unserer geschätzten Nachbarschaft. Wie sich die sonstigen neuen Knospen entwickeln, wird sich weisen.

Jedenfalls steigen wir nächsten Montag 06.01. an der ersten Koordinationssitzung fürs Festival mit viel Kunst und Ideen ins neue Jahr ein. Wir freuen uns auf euch!

Mo 06.01., 19.00: 1. Koordinationssitzung Kunstdreieck Festival 2020

 

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch nächstes Jahr wird es keinen Kulturbetrieb im Container mehr geben (ausser deinen Privatanlässen natürlich!). Mit einer Ausnahme: Das Kulturdreieck Festival wird auch im 2020 Kunst in und rund um Leutschenbach präsentieren. Die Wunderkammer ist nicht nur dabei, sonder lädt am Montag 06.01.2020 um 19.00 gleich zur ersten Koordinationssitzung im Container.

Hast du einen Kunstraum, ein Konzertlokal, ein Studio oder sonst einen spannenden Kreativort in oder um Leutschenbach? Oder bespielst du einen? Dann komm an die Koordinationssitzung und werde Teil des Festivals!

 

Sa 14.12., 20.00 – letztes Konzert: Indra Menus (aka To Die – Noise/Indonesien)+++Joe Million (Hiphop/Malaysia)+++Ubino GT (Trap/Frankreich)

Bild: Jandon Banyu

Eure letzte Chance: Das allerletzte öffentliche Konzert im Container! Ab Januar wird es in der Wunderkammer nur noch Privatparties geben. Wen es interessiert, was dazu geführt hat, der/die komme heute um 18.00 an die Führung/Diskussion mit der „Plattform Genossenschaften“!

Dafür haben wir diesen Samstag 14.12. ab 20.00 eine ganz exquisite Mélange von vier grossartigen Noise/Hiphop/Experimental-Musiker aus Indonesien, Malaysia und Frankreich zu bieten. Den Abschluss macht DJ Pierre Tout Pire mit einem Asia Elektronik Crossover Set.

INDRA MENUS (Noise/HipHop / Indonesien)

Mit Indra Menus kommt einer der aktivsten Musiker und Veranstalter der Noise-Szene Indonesiens in die Wunderkammer. Der Mitgründer von „Jogja Noise Bombing“ – einer Combo, die in Jogjakarta und anderen Städten laufend crazy Street Performances aufführt – mischt Spoken Words mit Drone und Ambient Noise. Seine Texte erzählen vom Alltag in einem Drittweltland und drücken seine ganz persönlichen politischen Ansichten aus. Seit 2016 schreibt er als Fellow des Japan Foundation Asia Centers auch theoretisch über die Experimental Noise Szene in Südostasien und Japan (https://archive.org/details/JNBFSS).

Indra Menues auf Soundcloud: www.soundcloud.com/relamatirecords

JOE MILLION (Malaysia)

Joe Million startete seine Karriere als clever man 2015 mit seinem enigmatischen, von boombap beats bestimmten Mixtape. Immer wieder sucht er seither Kollaborationen auch mit Harsh Noise Musikern, zuletzt mit Indra Menues.

Soundcloud: https://soundcloud.com/joemillionraps
YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCz23WyzPac93SZZK47spO4g

Und so tönt es, wenn Rap und Noise zusammenkommen – featuring Joe Million und Indra Menus:

https://noisebombing.bandcamp.com/album/nb17-joe-million-x-indramenus

UBINO GT (Impro-Trap / Frankreich)

Im Impro-Trap des Duos Ubino GT finden sich superschnelle Drums und eine lahme Computertastatur zu einer jubelnden Waterboarding-Kur zusammen, exzessiv wie die Disko-Atome einer anderen Realität. Yes.

https://50-hz.bandcamp.com/album/flamingo-demo

Di 10.12., 18.00: „Heimsuchung IV“ – Führung / Diskussion mit der Plattform Genossenschaften

 

Nächsten Dienstag werden wir nach vielen dunklen zur Abwechslung von einer hellen Macht heimgesucht – der Plattform Genossenschaften, die hoffentlich neben vielen unserer genossenschaftlichen Nachbarn auch solche von weiter her mitbringen.

Noch liegt die Wunderkammer ruhig und verwunschen da, bedeckt von den bunten Herbstblättern der vielen Bäume und wartet auf den Sturm. Denn die Raumbörse des Sozialdepartements möchte ganz viel verändern, damit es hier auch der SVP gefällt. Sie nimmt sich alles, was andere erbaut, gepflegt und langsam zum wachsen gebracht haben und sagt nun gut bezahlt und sozialversichert den unbezahlt Schwerstarbeitenden, wo der Bartli den Most holt und was von wem zu tun ist. Gratis. Jawoll.

Ihr merkt: Es wird viel zu diskutieren geben, nachdem wir durch den überschwemmten Zauberwald geschweift, den Pavillon im Mondlicht bewundert und uns im lauschigen Container aufgewärmt haben. Von Träumen und harter Arbeit, viel Geld und Verzicht, von Gentrifizierung und primitiver Akkumulation wird die Rede sein. Hoffentlich wird es kontrovers, hoffnungsvoll und kritisch. Und dann schwatzen wir an der Feuertonne weiter, schlürfen einen feinen Glühwein, essen eine Wurst und weiden unsere Augen nochmals an Hamlet’s Ophelia, die tot und schön im Teich liegt – ein Spielball der politischen Mächte.

– Heimsuchung IV in der Wunderkammer, 18.00-19.30 Uhr
– Treffpunkt: 18.00 vor dem Container, Haltestelle „Glattpark“ des 11/12er

http://plattform-genossenschaften.ch/events/heimsuchung-iv-in-der-wunderkammer-opfikon/